Smartphone-Akku aufladen am Nachtkästchen: Gefahren & Lösungen
Blog
3 Minuten Lesezeit (652 Worte)

Smartphone-Akku aufladen am Nachtkästchen: Gefahren & Lösungen


Die meisten Alltags- und Haushaltsgeräte sind mit Lithium-Batterien / -Akkus ausgestattet, so auch Smartphones. Egal, ob Pürierstab, Akkuschrauber, E-Scooter oder andere Geräte mit Lithium-Batterien/ -Akkus, sie haben alle eines gemeinsam: Sie müssen von uns aufgeladen werden, um betriebsbereit zu sein. Aufgrund der hohen Leistungsstärke der Akkus, bedarf es Sorgfalt und Bewusstsein bei der Verwendung und Aufladung dieser Geräte. Im Vergleich zu herkömmlichen Batterien bieten Lithium-Akkus eine höhere Energiedichte und ein geringeres Level der Selbstentladung. Allerdings bringen diese Vorteile auch zusätzliche Gefahren mit sich.


Um Bewusstsein für diese Gefahren zu schaffen, wurde im Dezember 2018 am Gelände des Abfallwirtschaftsverbandes Spittal an der Drau ein Versuch durchgeführt. Die Ausgangslage: Das Smartphone liegt am Nachtkästchen, der Akku überhitzt und geht in Flammen auf. Was noch passieren kann und, viel wichtiger, wie Sie die diese Gefahrensituation vermeiden können, erzählen wir Ihnen in diesem Beitrag.


Das Video wurde uns vom AWV Spittal/Drau zur Verfügung gestellt.


Akku-Brandgefahr ohne es zu merken 

In der Regel werden Smartphones und Mobiltelefone immer dann aufgeladen, wenn deren Verwendung gerade nicht nötig ist. Da Smartphones aber immer mehr zu Multifunktionsgeräten werden, sind sie eigentlich nur mehr während des Schlafens nicht mehr im Einsatz und können zu dieser Zeit für den nächsten Tag aufgeladen werden. Grundsätzlich eine gute Lösung, die jedoch jähe Folgen haben könnte. Stellen Sie sich vor Sie sind gerade in einer Tiefschlaf-Phase und Ihr Smartphone-Lithium-Akku beginnt sich während des Aufladens zu überhitzen. Vermutlich würden Sie erst davon Kenntnis nehmen, wenn es schon zu spät ist. Nämlich dann, wenn der Akku Ihres Smartphones explodiert und möglicherweise Ihr Schlafzimmer in Brand setzt. Aus diesem Grund ist es ratsam ein Smartphone nicht ohne Aufsicht aufzuladen. So kann Schlimmeres verhindert und die Gefahr von Haus aus eingedämmt werden. 


Wie es zu einem Akku-Unfall kommen kann

Die Auslöser für Unfälle mit Lithium-Akkus von Smartphones können verschieden sein. Als Fehlerquelle kommt dafür nahezu alles in Frage, was mit dem Smartphone in Berührung kommt. Das kann schlichtweg ein defekter Handyakku sein, ein defektes oder falsches Ladegerät, eine Beschädigung am Handy selbst bzw. eine mechanische Beschädigung am Akku oder auch ein Nachbau-Akku, der nicht in das Gerät passt oder fehlerhaft entwickelt und produziert wurde. Es gibt also einige Möglichkeiten, die von außen gar nicht ersichtlich sind, aber trotzdem große Gefahren mit sich bringen können.


Akku-Fehler können Leben kosten 

Gibt es ein Problem mit dem Lithium-Akku, ist es oft der Fall, dass sich dieser aufbläht und die Hülle des Smartphones aufbricht. Unter diesen Umständen sollten Sie das Mobiltelefon keines Falls mehr verwenden. In weiterer Folge kann es zu Stichflammen & einer Explosion kommen, die möglicherweise sowohl die nahe Umgebung in Brand setzen, aber auch zum Zimmerbrand führen können. Ein Zimmerbrand während Sie schlafen, kann natürlich jederzeit tödlich sein, nicht nur wegen der Flammen und des Feuers, sondern auch aufgrund der Rauchentwicklung, die bis zum Ersticken führen kann. Außerdem können aus Lithium-Akkus giftige Gase austreten, welche ebenfalls Ihre Gesundheit gefährden. Tritt nur eine dieser möglichen Folgen ein, ohne dass Sie es mitbekommen, sind Sie in großer Gefahr. Und das alles nur, weil Sie Ihren Smartphone-Akku über Nacht bzw. ohne Aufsicht aufladen wollten.


Lithium-Akku-Unfälle vermeiden und eindämmen

Der einfachste Weg Akku-Unfälle zu vermeiden und einzudämmen, ist es Lithium-Akkus nur unter Aufsicht zu laden. Schlafen Sie nicht während Ihr Smartphone-Akku geladen wird, sondern seien Sie bereit schwerwiegende Folgen, wie Zimmerbrände oder starke Rauchentwicklung frühzeitig im Keim zu ersticken. Holen Sie sich Unterstützung ins Haus und setzen Sie auf einen Feuermelder. So können Sie sicher sein, dass Ihnen keine Rauchentwicklung entgeht, auch nicht im Schlaf. Zusätzlich können Sie auch noch auf brandsichere Unterlagen und Powerbanks zum Aufladen setzen, um die Ausbreitung von Feuer und weiteren Explosionen des Akkus zu vermeiden.

Sie sehen also, dass Lithium-Akku-Unfälle vermeidbar und eindämmbar sind. Sie müssen sich nur dessen bewusst sein, dass auch vermeintlich harmlose Geräte aufgrund ihres Akkus gefährlich werden können. Mit der richtigen Handhabung kommt es aber erst gar nicht so weit.



Smart Home – aber sicher
Stromkoffer – Festivaltauglich?
 

Wir haben genug Energie, um Sie persönlich zu beraten.


Hellpower Energy e.U.
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz 5
3464 Hausleiten Austria

T: +43 1 229 73 39
F: +43 1 253 30 33 2747
E: office(at)hellpower.at